Herdebuch Allgäu Marktanmeldung

JUNGZÜCHTER

Jungzüchterclub Oberallgäu-Süd

Herbstprogramm

Sa. 19.11.2022

Bowlen in Kempten

Treffpunkt 20:00 Uhr in Kempten

Di. 13.12.2022

Clubabend „aktuelle Zuchtwertschätzung“

20:00 Uhr im Gasthof Grüntenblick Agathazell

Sa. 17.12.2022

Elite Auktion in Unterthingau mit anschließender Jungzüchterparty

Di. 10.01.2022

Jahreshauptversammlung

Treffpunkt 20:00 Uhr im Gasthof Grüntenblick Agathazell

INFO

Es gelten grundsätzlich an jedem Termin die aktuellen Corona Regeln.

Die einzelnen Termine und genauere Infos (Coronalage)werden als Erinnerung im Allgäuer Bauernblatt sowie auf der Facebook- Instagramseite/WhatsApp Gruppe eine Woche zuvor mitgeteilt.

 Auf eine rege Teilnahme vieler Jungzüchter freut sich die Vorstandschaft.

Tierbeurteilungstag JZC OAL West

Anforderungen an die moderne wirtschaftliche Milchkuh von heute

Der Jungzüchterclub Ostallgäu West hat mit Unterstützung von der Schlachtvieh EG, Besamungsstation Greifenberg und ProRind für das BGJ Marktoberdorf, sowie die JZ des Clubs einen Tierbeurteilungstag organisiert.

Nach einem interessanten Vortrag von Herrn Berthold Kirchmaier, bei dem er die Schlachtvieh EG vorstellte und den Fleischmarkt mit ganz anderen Blickwinkeln beleuchtete, folgte nahtlos der praktische Teil; die Tierbeurteilung auf dem Zuchtbetrieb Eberle Franz Otto in Ruderatshofen.

Der Schwarzbuntspeziallist Josef Keller beschrieb die Holsteinkuh in all ihren Stärken und Schwächen.


Fachberater Karl-Heinz Gayer sorgte dafür, dass die angehenden Landwirte die Vor- und Nachteile des Fleckviehs erkennen.
ProRind Mitarbeiter Johannes Immler beschrieb die 26 Einzelmerkmale der Brown-Swiss Kuh und erläuterte diese.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen - eingeladen hatten die Schlachtvieh EG und ProRind - folgte der Fachvortrag der Besamungsstation Greifenberg von Katrin Thoma.


Von der Historie, dem Bullenkalbzukauf bis zum späteren Spermaverkauf blieb kein Bereich unerwähnt.
Auch die Zucht- und Vermarktungsorganisation ProRind und der Jungzüchterclub Füssen stellten Ihre Tätigkeiten vor.

Schließlich war die lineare Beschreibung aller drei Rassen ein interessanter Praxistag,
denn Tierbeurteilung ist nicht nur für die gezielte Anpaarung wichtig, auch für die Kaufentscheidung auf der Auktion oder bei der Selektion im eigenen Betrieb sollten die Anforderungen der modernen wirtschaftlichen Milchkuh beim heutigen Landwirt bekannt sein.

Bilder und Bericht Johannes Immler

Rinder-Nightshow in Füssen

Hier ein paar Impressionen der Rinder-Nightshow:

Facebook  Link:

https://www.facebook.com/Jungz%C3%BCchterclub-F%C3%BCssen-1143071205852963

Alle weiteren Details finden Sie auf unserer Homepage: www.jungzuechterclub-fuessen.de

 

 

Bildungsprogramm Landwirt AELF Kempten

Tierbeurteilungsschulung

Sehr kurzfristig veranstaltete der Kurs des Bildungsprogrammes Landwirt, kurz BiLa, eine Schulung auf dem Betrieb der Familie Geiss in Kranzegg. Die angehenden Agronomen, die einen außerlandwirtschaftlichen Beruf erlernt haben, absolvieren derzeit einen Kurs des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, dieser in Blockform stattfindet.


Auf dem Zuchtbetrieb Geiss wurden die 35 Teilnehmer in Kleingruppe aufgeteilt.
Die Studierenden rotierten in drei Stationen.


Einmal die Beurteilung von Grundfutter und anschließender Rationsberechnung mit LKV Futterberater Manfred Waltner und Assistent David Göhl.
Ein anderer Bereich war die Betriebsführung durch Betriebsleiter Christian Geiss, dieser eindrucksvoll seinen neu aufgebauten Betrieb vorstellte. Wobei er sehr stolz auf die vielen helfenden Hände hinwies, diese von Juni 2021 bis November 2021 den Stall mit Bergehalle bezugsfertig errichteten.


Der letzte Schulungspunkt war die Tierbeurteilung mit Johannes Immler von ProRind.
Unterschiedliche Kühe wurden in ihren Einzelmerkmalen durchgesprochen und evaluiert.


Learning bei doing, hieß es auf dem Spaltenboden und alle waren sehr motiviert, interessiert und begeistert dabei.
Allen Beteiligten weiterhin alles Gute und einen erfolgreichen Abschluss zum Landwirt.

Bild und Bericht: Johannes Immler (AHG)

 

Jungzüchterclub Oberallgäu-Süd

Tierbeurteilungsschulung

Bei strahlendem Sonnenschein veranstaltete der Jungzüchterclub Oberallgäu Süd am 2. Oktober den diesjährigen Tierbeurteilungswettbewerb auf dem Betrieb der Familie Maul in Emmereis, Rettenberg. Nach einer kurzen Begrüßung des Vorsitzenden Michael Denz startete die Bewertung der Kühe.
Im neu erbauten Stall wurde eine starke Vassli- Jungkuh in ihren 26 Einzelmerkmalen bewertet.
Alle Stärken und Schwächen im Exterieur der Kuh wurden durch den Betreuer des Clubs Alexander Kuppel und Johannes Immler von der Allgäuer Herdebuchgesellschaft lehrreich durchgesprochen.

Danach durften die Jungzüchter zwei Kühe selbst bewerten und weitere fünf Kühe nach ihrem äußeren Erscheinungsbild reihen.
Im Anschluss klang der Vormittag in kleiner Runde bei hervorragendem Mittagessen gemütlich aus. Die Sieger und Platzierten des Wettbewerbs bleiben vorerst geheim, die Siegerehrung findet beim Sommergrillen des Vereins im nächsten Jahr statt.

Bilder und Bericht: Johannes Immler (AHG)

Jungzüchterclub Kaufbeuren

Das Engagement für Landwirtschaft, Kühe und Zucht verbindet.

Der Jungzüchterclub ist mit 134 aktiven und passiven Mitgliedern, im Alter zwischen 8 und 64 Jahren sehr gut aufgestellt. Ein überaus abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld zeichnet den Jungzüchterclub aus.

Über das ganze Jahr verteilt finden Versammlungen, gemeinsame Ausflüge, Grillfeste, Tierbeurteilungen und Tierschauen statt. Besonders Tierschauen, die ein Höhepunkt für die Jungzüchter bedeuten, sind mit viel Arbeit, aber auch Leidenschaft, verbunden. Tierbeurteilung, -betreuung und Meinungsaustausch spielt hierbei eine wichtige Rolle. Ein Austausch mit anderen Jungzüchtern kommt bei den Veranstaltungen auch nie zu kurz. Das Kennenlernen, der Austausch untereinander und die gemeinsame Leidenschaft verbinden Jungzüchter in ganz Deutschland, sogar über die Grenzen hinaus. Der Spaß dabei und auch die Aftershowpartys bleiben immer unvergesslich.

Der Jungzüchterclub Kaufbeuren hat noch viel vor. Für die Zukunft wünscht sich die Vorstandschaft, die Jugend für Landwirtschaft mehr zu motivieren und diese nach außen hin mit Freude und ein bisschen Euphorie zu vertreten. Es zählt der Austausch, Zugewinn an Informationen, Zusammenhalt und auch der Spaß, nicht allein die Rasse der Tiere.

Ein Jungzüchterclub für Alle.

Weitere Informationen erhaltet Ihr über die Vorstandschaft. und nachzulesen im Allgäuer Bauernblatt Ausgabe 7/18.02.2021

Interessiert Mitglied zu werden?       Beitrittserklärung / Ansprechpartner

 

Jungzüchterclub Oberallgäu-Nord

Tierbeurteilungsschulung

Am 21.08.2020 führte der JZC OA-Nord den diesjährigen Tierbeurteilungswettbewerb beim Betrieb Kiechle Herbert in Laufen, Durach durch.

Zu Beginn wurde gemeinsam mit der AHG eine Varroa Jungkuh mit all ihren Stärken und Schwächen besprochen. Danach durften die zahlreichen Jungzüchter zwei Kühe selber bewerten und 5 Kühe nach dem Exterieur reihen.

Hier stach eine leistungsstarke Juleng Tochter mit 6 Kälbern hervor. Die Junglandwirte waren sich alle einig, dass sie bei der Reihung vorne dabei ist. Im Anschluss wurden noch die aktuellen Stiere der Besamungsstationen bei einer kleinen Brotzeit besprochen.

Bericht und Bilder: Eva Baumgartner

Jungzüchterclub Füssen

Ganz schnell und unkompliziert Mitglied werden beim Jungzüchterclub Füssen.

Die Beitrittserklärung findet Ihr hier: Beitrittserklärung

Wir freuen uns auf euch! Eure Vorstandschaft des JZC Füssen e.V.

Ausflug der Jungzüchterclubs in die Schweiz

Am Samstag, 25. Januar fuhren die Jungzüchter aus dem Oberallgäu, Unterallgäu, Westallgäu und Lindau in die Schweiz zum Plantahof.

Gemeinsam organisiert wurde dies vom JZC OA-Nord und  dem JZC OAL-West.

Mit dem vollbesetzten Bus ging es am frühen Vormittag in Richtung Schweiz, dort erreichten wir mit einer kleinen Verspätung um 12:00 Uhr den Plantahof in Graubünden. In der eigenen Kantine war schon ein reichhaltiges Essen für uns vorbereitet.Nachdem wir uns gestärkt hatten, wurden wir bereits von dem Mitarbeiter Marco Bettini erwartet.Er nahm uns mit auf den Betrieb, wo er uns zuerst eine kleine Einführung zum Gutsbetrieb machte. Danach stellte er uns einige interessante Kühe vor und erzählte zu jeder Kuh noch etwas JNun stand die Besichtigung des Betriebes auf dem Plan.Start war im Kälberstall der mit einem Tränkeautomat und einer automatischen Kraftfutterstation ausgestattet ist.Auf dem Betrieb werden auch die Bullenkälber aufgezogen.Danach besichtigten wir den Jungviehstall, der mit einem großen Laufhof sehr freundlich wirkte.Eine eigene Seperationsmaschine ermöglicht dem Betrieb aus der Gülle wieder Einstreu für die Boxen zu gewinnen. Marco erzählte uns, dass es bei den Rindern sehr gut funktioniert,  jedoch bei den Kühen vermehrte Euterprobleme gab und sie es aus diesem Grund über eine kurze Zeit einstellten.Um 15:30 Uhr begann die Melkzeit auf dem Plantahof und wir konnten zuschauen.Die insgesamt 75 Kühe werden in 2 Gruppen aufgeteilt einmal in die Leistungsherde mit ca. 35 Kühen und der Rest steht in der Grundfutterherde. Über den Sommer werden 55 Kühe gealpt und ca. 20 Kühe bleiben im Tal.

Nach einer sehr spannenden und informativen Führung war es Zeit die Heimreise anzutreten.

Bericht: J.Graf
Bilder: Eva Baumgartner

Betriebsbesichtigung beim Betrieb Tannheimer Markus in Buchenberg mit den Jungzüchterclubs OA-Nord und Lindau

Am Donnerstag den 5. September 2019 trafen sich die beiden Jungzüchterclubs OA-Nord und Lindau in Buchenberg / Eschach und besichtigten den interessanten Zuchtbetrieb Tannheimer Markus.

Der Betrieb milkt im Schnitt 44 Kühe mit einer Durchschnittsleistung von 11085 kg Milch bei 4,28 % Fett und 3,78 % Eiweiß. Markus zeigte einige Schaukühe sowie deren Kuhfamilien und beantwortete Fragen der interessierten Jungzüchter. Im Anschluss trafen sich noch alle Jungzüchter zum gemütlichen Beisammensein und züchterischen Austausch in der Gaststätte Sommerau.

Bericht und Bilder: Eva Baumgartner

Tierbeurteilungswettbewerb Jungzüchterclub Oberallgäu Nord

Der diesjährige Tierbeurteilungswettbewerb des JZC OA-Nord fand am 22.08.2019 auf dem Betrieb der Familie Läufle in Betzigau/Unterhalden statt.

Zu Beginn wurde gemeinsam mit der AHG eine Vox Jungkuh mit all ihren Stärken und Schwächen besprochen. Die vorbildliche Jungkuh belegte im Frühjahr auf der Viehschau der BZG OA-Nord den 3. Platz in ihrer Klasse.

Beim Wettbewerb durften die engagierten Jungzüchter zwei Kühe bewerten. Eine davon war die hervorragende Schausiegerin der Tierschau OA Nord, die Payssli Tochter ROMI im 4. Kalb. Des Weiteren präsentierte der Betrieb eine Viper Jungkuh. Danach hatten die Junglandwirte noch die Aufgabe fünf Kühe nach Exterieur zu reihen.

Nach dem gelungenen Tierbeurteilungswettbewerb zeigten uns die Betriebsleiter den neuen Kälberstall. Zum Schluss wurden bei der gemütlichen Brotzeit die aktuellen Stierlisten der neuen Zuchtwertschätzung verteilt.

Bericht und Bilder: Eva Baumgartner

Tageslehrfahrt der Jungzüchter Oberallgäu-Nord und Lindau

Gemeinsam mit dem Jungzüchterclub Lindau machten sich am 1.12.19 die Jungzüchter/innen des Clubs OA-Nord auf zu ihrer jährlichen Tageslehrfahrt. Die Ziele waren die Betriebe der Familie Beigger aus Bodnegg sowie der Familie Bentele aus Tettnang.

Als erstes Ziel stand der Betrieb der Familie Beigger auf unserem Plan. Familie Beigger managt ihre 80-köpfige Herde samt Nachzucht im Laufstall. Die Kühe werden von einem automatischem Melksystem gemolken um bei der Arbeitszeit flexibler und sein. Zusätzlich zur Milchviehhaltung mästet der Betrieb alle Bullenkälber selbst aus. Allerdings soll dieser Betriebszweig zukünftig aufgegeben werden. Ein weiteres Standbein ist die Legehennenhaltung mit durchschnittlich 2.500 Legehennen samt Direktvermarktung der täglichen 2.000 Eier u. a. auf zwei Wochenmärkten. Im Anschluss an die ausführliche Betriebsführung wurden wir von Familie Beigger herzlich mit Selbstgemachten Speisen bewirtet.

Zweite Station war die Familie Bentele, die den Brauereigasthof Schöre samt eigener Brauerei, Schnapsbrennerei, Rinder- und Schweinemast sowie Hopfenanbau in Tettnang betreibt. Der Betriebsleiter Robert Bentele erklärte uns sehr ausführlich die Philosophie des Betriebes der alle anfallenden Produkte selbst vermarktet. So konnten wir viele sehr  interessante Einblicke in den Ablauf des Hopfenanbaus sowie dessen Vermarktung und durften auch einen Blick in den 2016 erbauten Bullen- und Schweinemaststall werfen.

Den gelungenen Tag ließen wir dann bei einem gemütlichen Abendessen im Gasthof ausklingen und konnten so auch gleich das Fleisch der eigenen Rinder und Schweine und natürlich das ein oder andere Bier aus der Hausbrauerei genießen.

Bericht: Florian Läufle

Jungzüchterclub Neu-Ulm

In die Vorstandschaft neu dazugekommen ist Christian Schreivogel aus Bergenstetten als Schriftführer und Christoph Steinle als Beisitzer, aus Illertissen. Fabian Schlecker wurde 2. Vorstand.
Bericht und Bilder: Niklas Lernbecher

Tierbeurteilungswettbewerb Jungzüchterclub Oberallgäu Nord

Sommer- und Herbstprogramm der JZC Oberallgäu-Süd

Der diesjährige Tierbeurteilungswettbewerb des JZC OA-Nord fand am 22.08.2019 auf dem Betrieb der Familie Läufle in Betzgau/Unterhalden statt.

Zu Beginn wurde gemeinsam mit der AHG eine Vox Jungkuh mit all ihren Stärken und Schwächen besprochen. Die vorbildliche Jungkuh belegte im Frühjahr auf der Viehschau der BZG OA-Nord den 3. Platz in ihrer Klasse.

Beim Wettbewerb durften die engagierten Jungzüchter zwei Kühe bewerten. Eine davon war die hervorragende Schausiegerin der Tierschau OA Nord, die Payssli Tochter ROMI im 4. Kalb. Des Weiteren präsentierte der Betrieb eine Viper Jungkuh. Danach hatten die Junglandwirte noch die Aufgabe fünf Kühe nach Exterieur zu reihen.

Nach dem gelungenen Tierbeurteilungswettbewerb zeigten uns die Betriebsleiter den neuen Kälberstall. Zum Schluss wurden bei der gemütlichen Brotzeit die aktuellen Stierlisten der neuen Zuchtwertschätzung verteilt.

Unterallgäuer Junglandwirte organisieren Tierbeurteilungswettbewerb

Bei bestem Wetter fanden sich die Schüler der Berufsschule Mindelheim zum Tierbeurteilungstag im Unterallgäu auf dem Betrieb Metz ein.

Am Vormittag wurden auf dem Betrieb nach den gängigen Kriterienkatalog die drei Rassen Holsteins, Fleckvieh und Braunvieh mit Hilfe der Spezialisten Tobias Fischer, Susanne Böhm und Niklas Lernbecher, bewertet. Die unterschiedlichen Beurteilungskriterien der drei Rassen wurden explizit herausgearbeitet und näher erläutert.

Am Nachmittag wurden den Schülern die Tätigkeitsbereiche der Schlachtvieh EG durch Herrn Berthold Kirchmaier erläutert. Die Besamungsstation Greifenberg und ihr Tätigkeitsumfang wurde von Tobias Fischer aufgezeigt. Er stellte einige Stiere vor und erklärte u. a. die Darstellung des Pedigree und deren Bedeutung.

Niklas Lernbecher referierte über die AHG mit ihrem gesamten Dienstleistungsspektrum. Besonders aktuelle Themen, wie z. B. Weide- und Alpwirtschaft, Vermarktung von Exportrindern erläuterte er. Organisiert und durchgeführt wurde dieser Tierbeurteilungswettbewerb von den Unterallgäuer Junglandwirten, der Schlachtvieh-EG, Besamungsstation Greifenberg und der AHG.

Der Dank gilt alle Beteiligten für die Organisation des gelungenen Tages.

Tageslehrfahrt des Jungzüchterclubs Oberallgäu-Süd

Am 03.03.2018 machten sich die Jungzüchter/innen des Clubs OA-Süd auf zu ihrer jährlichen Tageslehrfahrt. Die Ziele waren die Betriebe der Familie Beigger aus Bodnegg sowie der Familie Bentele aus Tettnang.

Familie Beigger ist Teilnehmer des Projekts Braunvieh-Vision und managt ihre 80-köpfige Herde im Laufstall mit automatischem Melksystem um bei der Arbeitszeit flexibler zu sein. Zusätzlich zur Milchviehhaltung kommt die Jungviehaufzucht und Mast der eigenen Bullen hinzu. Ein weiteres Standbein ist die Legehennenhaltung mit durchschnittlich 2.500 Legehennen samt Direktvermarktung der täglichen 2.000 Eier, u. a. auf zwei Wochenmärkten. Im Anschluss an die ausführliche Betriebsführung wurden wir von Familie Beigger herzlich bewirtet.

Zweite Station war die Familie Bentele, die den Brauereigasthof Schöre samt eigener Brauerei, Schnapsbrennerei, Rinder- und Schweinemast, sowie Hopfenanbau in Tettnang betreibt. Hier bekamen wir einen sehr interessanten Einblick in den Ablauf des Hopfenanbaus, sowie dessen Vermarktung-. Anschließend durften auch einen Blick in den 2016 erbauten Stall werfen.

Den Tag ließen wir im Gasthof bei einem Bockbierfest mit Livemusik ausklingen und konnten so auch gleich das Fleisch der eigenen Rinder und Schweine und natürlich das ein oder andere Bier aus der Hausbrauerei ausgiebig genießen.

Bilder und Bericht: Eva Baumgartner